Über Rum-Cola, Freundschaft und hunderte Kilometer

October 17, 2017

Kuchen, Popcorn und Rum-Cola, vielleicht auch Bier 5-8 manchmal auch ein paar weniger. Ich sitze schon wieder hier auf der: Abschiedsparty! Man fragt sich manchmal, ob es ein Wink des Schicksals ist, dass alle Menschen welche einen Platz im Herzen haben, sich über ganz Deutschland verteilen müssen. Es ist ein Cocktail aus Gefühlen, ich bin genervt, ich freue mich, ich bin traurig und mit aufgeregt. Doch habe ich nun doch einige Abschiedspartys hinter mir und das „wir sehen uns bald wieder“ oder das „wir werden auf jedenfall in Kontakt bleiben“ weicht früher oder später doch dem Alltag in zwei verschiedenen Leben. Wirklich immer? Kann man nicht Freundschaften über Kilometer hinweg pflegen? Meine Erfahrung mit Freundschaft über Kilometer hinweg und meine Einschätzung zum Verlauf der Nächsten „Fern-Freundschaft“!

 

Man muss schon sagen ich habe ein Händchen für Freundschaften, da ich sehr sehr gefühlsgelenkt bin was Beziehungen angeht. Entweder es passt oder es passt nicht. Ich bin in dieser Beziehung wirklich „extrem“, da ich den Sinn dahinter nicht sehe mit jemanden befreundet zu sein aus anderen Gründen, als dass die Chemie stimmt. Ich kann kein Fake-Lächeln und Fake-Interesse heucheln, wenn es nicht wirklich aus meinem tiefsten Inneren kommt – das ist manchmal wirklich hart, weil wenn es eben nicht passt man dann doch hin und wieder auf sich selbst gestellt ist (welchen Zustand ich gerne in kauf nehme anstatt jemandem Zuneigung vor zu heucheln) aber eben den Vorteil in sich trägt, immer genau zu wissen dass man die Menschen, welche einem wichtig sind auch dementsprechend behandelt und Bekannte und Freunde dann doch strikt abgrenzt, um den wichtigen Menschen auch den jeweiligen Respekt zu zollen.

 

Und genau an diesem Punkt setzt für mich die Freundschaft über Kilometer an. Mit der Frage: Bin ich wirklich mit dieser Person zwangs-befreundet? Weil man eben einen Teil des Weges durch Uni/Schule oder dem gleichen Ort, zusammen gegangen ist? Oder ist es mehr, Unabhängig von all diesen logischen Berührungspunkten?

 

Ich mein wer kennt es nicht? Von den 10 Freunden aus der Schule hat man mit vielleicht noch mit 2 Leuten nach Monaten Kontakt, vielleicht auch mit keinem. Weil Freundschaft auch eines bedeutet: es ist Arbeit. Genau wie jede andere Beziehung ist eine Freundschaft Arbeit basierend auf Zeit, Energie und einem gegenseitigen Interesse und Wertschätzung. Und wenn diese berühmte „Chemie“ eben nicht passt, dann ist man meist auch nicht bereit diese Arbeit zu verrichten, welche vor dem „Abschied“ durch die jeweiligen Berührungspunkten abgenommen wurde.

 

Nach all den Jahren würde ich für mich behaupten, dass eine Freundschaft eben auf dieser Chemie basieren muss, um erfolgreich zu sein und auch um Entfernungen zu überstehen, denn eines ist auf jedenfall immer klar – man wird sich weniger sehen, vielleicht auch mal monatelang keinen Kontakt haben. Aber das ist in diesem Fall komplett in Ordnung, da es eben zwei Menschen sind mit zwei verschiedenen Leben. Aber das magische an der ganzen Sache ist es doch, dass man sich genau mit diesen Menschen nach Wochen verabreden kann, telefoniert oder per Whatsapp schreibt und sich nichts geändert hat. Und wenn man sich wieder sieht, so viel zu erzählen hat und es sich anfühlt als hätte man sich gestern erst gesehen da der Mensch eben auch wenn er nicht da ist einen Platz im Herzen hat.

 

Was ich an diesem Phänomen schon beobachtet habe ist zudem, dass diese „Chemie“ keine Zeit braucht, um zu wachsen oder sich zu festigen. Entweder sie ist da oder nicht, natürlich wird durch eine lange gemeinsame Zeit oder schöne Erinnerungen, welche man teilt dieses Band stärker aber Liebe ist eben Liebe.

 

Von daher ist es vollkommen OK, Freunde gehen zu lassen, da es zwei Ausgangspunkte gibt: Entweder die Chemie ist da, und Kilometer sind so was von egal für die Beziehung oder es waren doch die Berührungspunkte, welche zwei Menschen zusammen gehalten haben, aber dann war es eine schöne Zeit und beide Parteien haben wieder Platz für neue Menschen in ihrem Leben.

 

Wie die Geschichte dieses mal aus geht, nach Rum-Cola und Popcorn? Ich mach mir keine Sorgen, denn genau das ist es doch wenn wir wissen, dass wir eine Person lieben dann ist es egal wo man wohnt und wo man lebt und wie oft man sich im Jahr sieht. Man hat doch von Anfang an die Gewissheit das die Konstante an Gefühlen immer da ist.

 

 Shout out an all die Menschen in ganz Deutschland welche so weit weg gehen können wie sie möchten, aber die auch ohne 10x am Tag melden, immer einen ganz großen Platz in meinem Herzen haben werden.

 

Heys and Hugs,

Bele

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

You Might Also Like:

Für perfekt drüber muss perfekt drunter

April 6, 2020

Hat sie nicht gesagt

April 6, 2020

1/15
Please reload