Girlstalk

July 18, 2018

Stell dir mal vor... Frauen und Masturbation

 

 Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit www.femtasy.com

 

Es gibt viele Themen, die in der Öffentlichkeit totgeschwiegen werden, oder solche, die mit negativen, „schmutzigen“ Attributen verbunden sind. Dabei sind doch auch viele dieser Themen ganz natürlich und schön und sollten meiner Meinung nach aus den dunklen gesellschaftlichen Ecken herausgeholt und in ein positives Licht gestellt werden.

 

Und über genauso ein Thema, möchte ich jetzt sprechen: Selbstbefriedigung bei Frauen. Ein Thema, das polarisiert. Unter anderem sicherlich deshalb, weil es bei Männern von jung auf präsent ist und gelebt wird und bei Frauen aber gesellschaftlich eher ein Tabu ist. „Frauen manchen das einfach nicht“ - so habe ich das früher gelernt und falls Frauen es doch machen, dann wird nicht darüber gesprochen. Aber warum? Das verstehe ich bis heute nicht. Denn: es ist nichts Herabwürdigendes, Ekelhaftes oder Schmutziges dabei, sich selbst zu lieben. Es ist doch eigentlich nur die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und den eigenen Phantasien. Es ist das Entdecken und Stillen der eigenen Lust. Was sollte daran komisch sein?!

 

 

Selbstbefriedigung – was sagen meine Freunde dazu? Meine Gedanken…

 

Ich habe einen sehr offenen Freundeskreis und daher spreche ich mit meinen Freunden sehr häufig und ausführlich über vermeintliche „Tabu“-Themen. Das Erschreckende dabei: selbst ich habe mir bei dieser Kooperation anfangs einige Gedanken gemacht. Nicht etwa, weil ich das Produkt nicht gut finde (ganz im Gegenteil), sondern eher wegen der Frage „was könnten andere von mir denken?“ Ich habe mich also selbst dabei ertappt, wie man sich doch von der Meinung anderer beeinflussen lässt. Dass ich Angst hatte, dass mein Umfeld es nicht gut finden würde, wenn ich offen über Selbstbefriedigung sprechen würde. Und dann habe ich gemerkt, dass Ehrlichkeit und Offenheit – auch solchen „Tabu“-Themen wie Selbstbefriedigung gegenüber – genau das ist, wofür ich stehen möchte. Warum? Weil Selbstbefriedigung komplett natürlich ist (9 von 10 Frauen befriedigen sich selbst!) und sich deshalb niemand schlecht fühlen muss– und deswegen sollte doch auch ohne Schamgefühl über Masturbation gesprochen werden dürfen.

 

 

Ich höre zu

 

Wie bereits beschrieben, kommen meiner Meinung nach junge Männer sehr früh mit dem Thema Selbstbefriedigung in Kontakt – zumindest deutlich früher als Frauen. Und genauso sieht auch der Erotik-Markt aus. Viele, viele Angebote, die auf Männer und ihre Schönheitsideale fokussiert sind. Einigen, eher wenigen Frauen gefällt es gut – vielen aber eben auch nicht. Zu grell, zu billig, zu schmuddelig. Doch das wird jetzt geändert – denn „femtasy“ produziert erotische Hörgeschichten für Frauen. Erotik für die Ohren sozusagen.

 

Was das ist und um was es geht bei dieser Plattform? Kurz gesagt: „Sex mit Story“! Auf femtasy findet ihr eine ganze Reihe an kurzen (5 bis 35Min), sehr expliziten Tonaufnahmen, die für Frauen gemacht sind, um ihre Selbstbefriedigung zu intensivieren. Ihr könnt euch kostenlos registrieren und dann eure liebste Aufnahme suchen. Die Stimme (männlich oder weiblich), die Intensität (von sanft und wertschätzend bis verrucht und hardcore) und die Geschichte (Badeausflug oder Date mit einem Fremden, alles dabei) könnt ihr auswählen und somit selbst bestimmen, worauf ihr Lust habt.

 

Was denke ich jetzt darüber?

 

Meine Einschätzung zu femtasy und den Hörgeschichten fällt schlichtweg positiv aus. Warum kann ich euch in ein paar Punkten ganz einfach sagen:

 

  • Ich kann mir was aussuchen, was mir zusagt – Stimme, Fantasie, Inhalt… die Auswahl ist groß

  • Testen kann jeder völlig kostenlos und solange man will, was ich super finde, vor allem für Studenten, weil man so erstmal ausprobieren kann, ob einem die Aufnahmen liegen.

  • Dadurch, dass ich aus verschiedenen Szenarien wählen kann, kann ich auch neue Gefühle und Fantasien entdecken von welchen ich gar nicht wusste, dass sie mir gefallen und ich Lust aus ihnen ziehen könnte. So kann ich mich selbst besser kennen lernen und Dinge in meiner Phantasie ausprobieren, die ich in der Realität vielleicht nicht gleich machen würde

  • Meine Charaktere sehen so aus, wie ich es möchte und es persönlich gut finde, denn ich werde nicht von Bildern geleitet, wie bei Pornos, sondern kann mithilfe meiner Phantasie meine eigenen Bilder zu den Aufnahmen erschaffen

  • femtasy ist ein weiterer Schritt zu der Enttabuisierung der Masturbation bei Frauen. Bei diesem Thema ist mir die GLEICHSTELLUNG von Mann und Frau und die Selbstständigkeit seinen eigenen Weg zu gehen und gehen zu dürfen sehr wichtig. Deshalb finde ich es toll, dass es jetzt auch ein Produkt gibt, welches vor allem uns Frauen gefallen soll. femtasy „entschmuddelt“ das ganze Thema Selbstbefriedigung und bringt auf einer ästhetischen, selbstbewussten Art und Weise dieses Thema auch Frauen/Paaren näher und ist für mich persönlich wirklich eine Revolution der Erotik-Branche.

 

Deshalb: ich nutze femtasy! Ich habe es ausprobiert und ich sage es mal so: ich freue mich sehr über dieses Angebot. ;)

 

 

Falls ihr noch mehr Informationen über femtasy haben wollt dann folgt hier diesem Link  und hört direkt mal rein. Ihr könnt mir oder dem Team von femtasy  (hier geht’s zum Instagram-Account) gerne auch Nachrichten schreiben für mehr Infos oder auch einfach wenn ihr über Selbstbefriedigung sprechen wollt und wie ihr Euch damit fühlt.

 

Abschließend möchte ich sagen: seid mutig, selbstbewusst und offen! Genießt die Aufnahmen und lasst es euch richtig gut gehen!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

You Might Also Like:

Problemzone

September 9, 2019

4 Days in Denmark

August 28, 2019

1/15
Please reload