Stadt und Land

May 8, 2019

Der Unterschied zwischen meinem alten und neuen Zuhause

 

 

Berge, Wiesen und Wälder am Horizont. Beim Bäcker wird man mit Namen begrüßt, weil die Verkäuferin einen schon kennt, seit man 3 Jahre alt ist und an der Bushaltestelle wartet man vergebens, denn manchmal kommt der Bus pünktlich aber auch nur in den seltensten Fällen, denn wenn normalerweise niemand an dieser Haltestelle einsteigt, dann geht der Busfahrer in dieser Zeit schnell einkaufen oder zum Arzt. Ja ich bin ein Landkind und ich muss sagen für mich (gut ich kenne nichts anderes) war es als Kind das schönste auf der ganzen Welt. Das klettern in den Bäumen, Lager bauen im Wald oder mit 15 oder 16 Jahren sich mit billigem Bier auf dem Grillplatz betrinken.

Ich habe schöne Erinnerungen an diese Zeit, aber trotz allem lebe ich jetzt in der Stadt und ich genieße es so sehr! So viele verschiedene Menschen und Kulturen, überall Musik, und vor allem Möglichkeiten an jeder Ecke. Ich genieße es anonym zu sein, das man nicht ständig unter Beobachtung steht und man sich manchmal auch einfach treiben lassen kann.

Aus einem Dorf mit 3 Tausend Einwohnern in eine Stadt mit 3 Millionen. Ob es da unterschiede gibt? OHJA! Die Unterschiede die mir in den letzten Wochen aufgefallen sind seht ihr hier:

 

 

1.) Ich laufe in der Stadt viel mehr als auf dem Land

Tatsächlich bewege ich mich mehr in der Stadt als auf dem Land! Das hätte ich wirklich nicht gedacht aber wenn ich bei meinen Eltern auf dem Land bin, dann bewege ich mich aus dem Bett in das Wohnzimmer, von dort ins Esszimmer, von dort ins Auto, vom Auto ins Wohnzimmer von jemand anderem und dann wieder zurück. In der Stadt muss ich zur Haltestelle laufen, von dieser zum Supermarkt und das ganze wieder zurück! Ich hätte es nicht gedacht aber ich persönlich bewege  mich auf dem Land weniger.

 

2.) Ich spreche viel mehr Englisch 

Das ist vielleicht auch nicht so überraschend aber tatsächlich spreche ich in der Stadt viel mehr Englisch. Naja mehr Menschen, mehr Kulturen, und welche Sprache verbindet uns alle: Englisch. Ich finde es aber tatsächlich sehr schön, da ich solche Sprachen immer sprechen muss um sie zu beherrschen und sonst vergesse bzw. verlerne ich immer sehr viel.

 

3.) Ich gehe nicht mehr so gerne joggen

Ich liebe es joggen zu gehen aber in der Stadt? Ich persönlich bin bis jetzt hier etwas träge geworden weil mir ein bisschen die Natur fehlt. Ich bin schon so ein kleiner Natur Mensch und liebe es beim Laufen alleine zu sein, aber leider ist das hier etwas schwer. Ich muss mich daran erst mal gewöhnen und meinen Schweinehund besiegen!

 

4.) Ich kann rund um die Uhr einkaufen 

Spätis sind und bleiben einfach für mich so die ganz große Liebe in der Stadt! Die Möglichkeit rund um die Uhr einfach mal einkaufen zu können ist wirklich super. Ich kann mich noch an Abende erinnern an denen man noch gegoogelt hat welche Tankstelle vielleicht noch offen hat und wo man dann spät abends doch noch was zu essen bekommt, für mich früher wirklich vergebens.

 

5.) Man kennt sich auch hier!

Was ich super spannend finde, egal ob in der Stadt oder auf dem Land - man kennt sich überall. Der Späti-Besitzer um die Ecke kennt mein Gesicht jetzt auch schon und der türkische Bäcker auf dem Weg zur Arbeit grüßt  mich auch. Es dauer alles etwas länger aber man hält sich ja vor allem in seinem Kiez auf und dieses Kiez ist auch ähnlich wie ein Dorf. 

 

 

 

Fazit: Was finde ich besser, Land oder Stadt?

Das ist wirklich eine schwierige Frage, da ich persönlich immer im Herzen ein kleines Landkind bleiben werde, ich liebe die Natur und ich liebe es auch bei meiner Familie zu sein. Dennoch muss ich sagen, dass es ganz individuell zur Lebensphase passen muss und auch zu den Zielen die man in seinem Leben hat. Das Land ist eben in manchen Möglichkeiten (vor allem beruflich) etwas begrenzt und auch persönlich fehlt mir oft die Anonymität und auch die Weltoffenheit anderen Menschen und anderen Lebenswegen gegenüber. Ich könnte mir nicht mehr vorstellen in mein altes Dorf zu ziehen, da ich für mich festgestellt hab, das ich einfach die Stadt bzw. den Vibe dort, aktuell mehr liebe. Ob sich das in Zukunft ändern wird? Ich weiß es nicht. Ich liebe es aber dort auf Besuch zu sein, daher kann ich mir auch gut vorstellen, in irgendeiner Vorstadt zu leben, von der ich meine alte Heimat gut erreichen kann. Aktuell muss ich sagen, bin ich glücklich mit meiner Situation und glaube es hat alles seine Vor- und Nachteile, man muss für sich selbst einfach nur entscheiden, was im Moment das Richtige für einen ist. Dennoch bin ich unglaublich dankbar, das ich beide Erfahrungen machen durfte/machen darf. Ich glaube oft kann man nur dadurch auch die positiven und negativen Seiten der verschiedenen Optionen erkennen und jede Art der Erfahrung bringt uns weiter.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

You Might Also Like:

Für perfekt drüber muss perfekt drunter

April 6, 2020

Hat sie nicht gesagt

April 6, 2020

1/15
Please reload