Meine große Sommerliebe

Fünf Gründe warum ich Badeanzüge liebe

36 Grad und es wird noch heißer - vor allem nach dem letzten Sommer wissen wir alle: Hallo Klimaerwärmung. Die Temperaturen steigen und dann finden auch Bademuffel wie ich ihren Weg in die Freibäder und Seen der Nation um sich (mehr oder weniger) abzukühlen.

Ob ich eine Wasserratte bin? Ich glaube eher nicht, ich verbringe gerne die Zeit am Wasser mit einem Buch oder ganz viel Essen und Wein aber so gerne gehe ich nicht in das kalte Nass. Abe was das muss das muss und manchmal schaffe ich es tatsächlich auch mal ins Wasser und auch am Strand will man sich ja auch wohlfühlen.

Was mich wieder an den Strand gebracht hat

Vor zwei Jahren tatsächlich habe ich mir dann meinen ersten Badeanzug gekauft, es wurde langsam modern und ich dachte "naja probieren kann man es mal" UND es hat jetzt mein Leben nicht um 380 Grad geändert aber ich habe mich auf einmal wieder richtig wohl am Strand gefühlt! Kein zupfen am Dekolleté, kein runter rutschen der Badehose bei einer starken Welle. Ich habe mich wieder richtig wohl im Wasser gefühlt und sinnbildlich, den Badeanzug nie wieder ausgezogen.

Meine Gründe warum ich mich so schockverliebt habe seht ihr hier:

1.) Ich fühle mich richtig eingepackt

Kein nerviges rum zupfen, kein hier und da schaut was raus. Mit meinen Badeanzügen fühle ich mich immer vollkommen und rundum eingepackt. Ich fühle mich wohl und habe das Gefühl ich kann rennen, springen, Volleyball spielen und alles sitzt, wackelt und hat Luft. Für mich hat es daher vor allem einen praktischen Hintergrund, da ich auch eine relativ große Brust habe war das für mich und Bikinis auch immer schwierig - so sind die Ladys gut eingepackt.

2.) Ich fühle mich durchgehend wohl

Jetzt sind wir doch mal ehrlich. Selbst wenn wir morgens an den Badesee gehen, spätestens nach 2 Liter Wasser und nem guten Mittagessen, ist der falsche Bauch (bei mir zumindest) auch gar nicht mehr so flach und das ständige Bauch einziehen etc. das macht doch auch nicht glücklich. Das finde bei meinem Badeanzügen auch super, ich fühle mich immer wohl, auch nach ner schönen Portion Pommes im Freibad und muss mir keine Gedanken machen ob da irgendwas rausdrückt oder nicht. Ich fühle mich dadurch einfach durchgehend wohl und das hat für mich immer Priorität.

3.) Keine Bikinistreifen

Ich glaube wenn es eine Sache gibt die ich richtig sinnlos finde dann ist es tatsächlich sich zu sonnen. Die Tatsache irgendwo zu liegen um dann braun zu werden um dann wieder weiß zu werden macht irgendwie keinen Sinn für mich ABER wenn man draußen ist dann passiert es halt doch und T-Shirt-Streifen oder eben Bikinistreifen entstehen. Bei meinen Badeanzügen ist es ganz angenehm da es im Endeffekt aussieht wie Steifen eines Tops, da mag ich ganz gerne, es sind nicht die klassischen Bikinistreifen und das mag ich ganz gerne.

4.) Kann ihn auch als Body tragen

Tatsächlich trage ich meine Badeanzüge nicht nur zum baden sondern manchmal auch einfach im Alltag. Einige Stücke kann man auch super als Body tragen und sehen auch beim Tanzen gut aus.

5.) Ich kann nichts verlieren

Wisst ihr was eine meiner größten Schwächen ist? Ich verliere bei zwei Dingen immer eines! Ich habe immer einen Ohrring von Zweien oder nur eine Socke. So ging es mir auch immer bei Bikinis: entweder ich verliere das Höschen oder das Oberteil. Jetzt verliere ich den Badeanzug entweder gar nicht oder ganz und tatsächlich ist mir das lieber.

Fazit

Ich mag den Trend des Badeanzugs und kann es euch nur empfehlen! Es gibt schon echt günstige Stücke für 20-25€ überall zu kaufen. Probiert mal einen an, tragt ihn mit einer Shorts im Sommer und genießt einfach die freie Zeit!

You Might Also Like:
Search by Tags

© 2018 by Bele Marie, Stuttgart, Germany | IMPRESSUM