Fashion Week Berlin, Herbst/Winter

Fashion Week Berlin Herbst/Winter 2018

6 Stunden und 30 Minuten trennen mich von der Fashion Week in Berlin, es ist 6 Uhr morgens, ich bin müde und hoffe, dass die Zugfahrt schnell vorbei geht. Bis jetzt war Berlin immer auf Platz 3 meiner Lieblings Städte, ich war daher offen, gespannt und sehr aufgeregt auf das, was in den nächsten 4 bis 5 Tagen auf mich warten würde.

Mein Plan sah wie folgt aus: Neue Trends entdecken, mich mit Kooperationspartnern treffen, neue Blogger kennen lernen, die Grundlagen der Fashion Week verstehen und mich erneut auf Berlin einlassen. Ob ich das alles abhaken konnte? Ja natürlich, das und viel viel mehr. Meine Eindrücke für den nächsten Herbst und Winter und meine Empfehlungen im Bereich Fashion findet ihr hier:

Material

Die Materialien im nächsten Herbst werden sich nicht groß verändern, was vor allem ins Auge sticht sind folgende: zum einen der Trend, welcher sich 2017 über das Land gelegt hat, Fell. Man entdeckt Kunstfellmäntel in jeglichen Farben, mit colorblocking, in dunklem rot und sattem blau. Die Fellmäntel werden auch 2018 noch voll im Trend sein und werden geliebt von den Designern. Ein weiterer Trend welcher sich hält ist Samt. Ich liebe ja Samt, von daher war ich sehr glücklich diesen Stoff vor allem bei Kleidern wieder zu finden. Aber auch Pullover, Taschen und jegliche Accessoires werden aus dem kuscheligen Material hergestellt. Für den nächsten Winter gilt also: Samtstücke nicht aus dem Kleiderschrank verbannen sondern behalten.

Zwei neuere Materialien welche ich entdeckt habe ist zum einen das Revival des Cord. Cordhosen, Jacken und Stirnbänder. Cord kommt wieder und alle wollen ihn haben, bedeuet: wenn ihr jetzt Kleidungsstücke in Cord seht, kauft sie noch bevor sie alle weg sind. Ein weiteres Must-Have ist dieser Stoff: Venyl. Es bedarf ein bisschen Mut sich auf dieses Material einzulassen, und diesen Herbst hat das ein oder andere Label schon Schuhe, Jacken oder Röcke aus Venyl hergestellt. Das war aber erst der Anfang. Vor allem in bunten, gedeckten Farben wird in den neuen Kollektionen das Venyl verarbeitet.

Must-Have

Es gibt neue Must-Haves für den nächsten Herbst und an einem Kleidungsstück kommt man nicht vorbei: Socken. Die guten alten Socken, welche man früher als das Horror-Geschenk zu Weihnachten abgestempelt hat wird das neue lieblings Accessoire der Designer. Vor allem auffällige Socken mit bunten Prints oder Stickerein sind dabei beliebt, die Firmen, welche diese Vertreiben sprießen aus dem Boden und unser liebling „Happy Socks“ bekommt mächtig Konkurrenz.

Eine weitere Interpretation der Gürteltasche wird uns das nächste Jahr begleiten. Jede größere Modefirma hat in Ihrer neuen Kollektion die Gürteltasche und sie ist nicht mehr nur für Festivalgänger und Wanderer gedacht, sondern auch Brands wie Gucci, Chanel und Tommy Hilfiger haben diese Art von Tasche für sich entdeckt. Dabei können Materialien variieren und die klassische Umhängetasche wird einfach an die Hüfte manövriert.

Sie werden wir auch nicht los: die Jogging Hosen. Die Jogginghose bleibt auch im nächsten Jahr auf den Laufstegen und in den Modeshops. Mit Pullover, als Trainingsanzug oder mit einer schicken Bluse fürs Büro, die Jogginghose kann alles, nur eines nicht, unbequem sein. Der gemütliche Trend geht weiter und ich muss sagen, ich bin sehr froh darüber.

Style

Im großen und ganzen sind vor allem folgende Styles markant: Layering, Farbenfroh und Lang.

Die Gemütlichkeit wird groß geschrieben. Bunte knallige Farben werden kombiniert mit einem langen Rock, darüber wird ein langer Pullover gezogen, eine Jacke noch darüber, Socken bis über die Knie und so viele Lagen wie nur möglich. Bei der Musterauswahl darf man auch auf altbewährtes zurück greifen:

Leo und Caro sind nicht weg zu denken, die Devise lautet: hauptsache Farbe. Ein weiterer Style, welcher sich durch die Kollektionen schleicht ist: Selfmade. Selbst bemalte Jacken, Schuhe oder Hosen – alles ist erlaubt, solange es Handmade und individuell ist. Dabei werden auf Statements gesetzt, Frida Kalo und Regenbögen.

Ob es irgendwelche Überraschungen gab? Mir wäre keine aufgefallen, der Kurs, welcher zur Zeit gefahren wird, setzt sich auch im folgenden Jahr fort. Wie ich nach dieser spannenden Woche zu Berlin als Ort der Fashion Week stehe? Ich habe mich neu verliebt. Ich finde, dass Berlin der perfekte Ort für eine Fashion Week ist, da Kunst und Kreativität dort Platz finden um sich zu entfalten. Man wagt, gewinnt vielleicht nicht immer aber ist grenzenlos uneingeschränkt von Vorstellungen und Meinungen.

You Might Also Like:
Search by Tags

© 2018 by Bele Marie, Stuttgart, Germany | IMPRESSUM