Happy Valentine oder Zwang der Gesellschaft?

Zu zweit allein

- mein Valentinstag zwischen gesellschaftlichem Druck und Sehnsucht

Rote Rosen, Pralinenschachtel, die Kette von Tiffanys und Sekt im Bett. Wie viele Klischees gibt es denn an diesem einem Tag im Jahr? - der Tag der Liebe! Es ist schon verrückt, Tage vor dem 14.02 wird uns auf sämtlichen Plattformen, durch penetrant küssende Pärchen, lächelnde Gesichter und rosaroten Herzchen, vor Augen gehalten: es ist bald soweit es ist Valentin.

Wenn man einen Partner an diesem Tag hat: gut! Wenn man keinen Menschen an seiner Seite hat, hat die Werbeindustrie den Satz "oder beschenk dich doch einfach selbst" oder "man kann auch sich selbst etwas gutes tun" eingeführt um den Singels der Nation, welche durch die tägliche Flut an Valentins Werbung spätestens jetzt wissen, dass sie alleine sind, auch noch die Option zu bieten ihre Einsamkeit mit Konsum etwas auszugleichen.

Der Valentinstag spaltet die Gesellschaft jedes Jahr in zwei Lager. Die die sagen "was ein quatsch" und die andern die sagen "nimm dir an dem Tag frei Baby" (und eigentlich noch die die sagen "nein der Tag ist gar nicht wichtig" und dann am Ende des 14.02 weinend im Bett liegen weil der Partner genau das wörtlich genommen hat).

Aber nicht nur die Singels kommen unter die rosa rote Valentins-Walze. Auch wenn man einen Partner an seiner Seite hat schwirren einem die Vorstellungen von der GUTEN Partnerschaft durch den Kopf. "Aufmersam sollte man sein", "lieb und freundliche aber auch verführerisch", "Sex natürlich aber auch viel aber natürlich auch nur in Maßen so wie es im Moment gerade eben passt". Man ist sich diesem gesellschaftlichen Bild bewusst oder eben nicht, aber in jedem Fall tangiert es einen.

Mir geht es da nicht anders. Ich sitze hier und so wie das Universium sich das überlegt hat zieht mein Partner einen Tag vor dem Valentin aus der gemeinsamen Wohnung aus (wegen der Arbeit nicht wegen dem Aus der Beziehung) und ich sitze in einer halbleeren Wohnung und schau mir die verliebten Bilder auf Instagram und Co. an. Natürlich bin ich eine selbstständige und selbstbewusste Frau, weiß viel über Soziologie und wie solche Normen und Erwartungen entstehen und wie und warum das Bild von Liebe so in der Gesellschaft geprägt ist ABER ganz tief in meinem Bauch gibt es dann doch diesen Knoten, diesen "irgenwie wäre es doch schön seinen Partner jetzt bei sich zu haben"-Knoten.

Man vermisst sich dann doch irgendwie, und obwohl man vielleicht rational weiß dass es 364 andere Tage im Jahr gibt an denen man "ich liebe dich" sagt, gibt es doch diesen kleinen Funken sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit.

Nur welchen Weg gehe ich heute? Option A: den Weg der Verdrängung oder Option B: den Weg der Hingabe an diesen blöden kleinen Knoten im Bauch. Ich glaube es ist immer wichtig sich seiner Gefühle bewusst zu sein und zu wissen "Warum empfinde ich gerade so?" selbst wenn die Antwort lautet "naja weil mir die Werbeindustrie und Klischees, das Gefühl geben am Valentinstag allein zu sein ist scheiße" ist das auch ok. Ich bin nie ein großer Fan von Unterdrückung sondern eher mit Auseinandersetzung. Ich versuche die Gefühle, zu akzeptieren und in stillen Momenten mich deren auch hinzugeben, ich analysiere gerne und viel und auch in dieser Situation freue ich mich, dass ich Sehnsucht empfinde da das wiederrum auch ein gutes Zeichen für die Beziehung ist. Gerade in unserem Fall, in dem es oft sehr viel Freundschaft und Familie ist, erkannt man durch diesen Knoten und ein "ich vermisse dich", dass es da dann doch noch die romatische, verliebte Seite gibt.

Wichtig ist nur: nicht verdrängen und versuchen die Dinge positiv zu sehen ABER auch nicht verrückt machen lassen. Die glücklichsten Menschen und die besten Beziehungen am Valentinstag müssen dann doch auch noch das restliche Jahr überstehen. Und wenn der Partner nicht super aufmersam ist und die Herzwaffel mit Sahne und Erdbeeren morgens ans Bett bringt, aber einfach die treuste und zuverlässigste Seele der Welt ist, muss man sich fragen was mehr Gewicht für eine gute Beziehung hat. Das eine kann man vielleicht nicht so gut auf Instagram posten, aber macht einen glücklicher und vor allem zufriedener.

Und für alle Singles da draußen (aber auch an jeden in einer Beziehung), wenn es einem an dem Tag gut tut, dann beschenkt euch selbst, nicht mit etwas materiellem aber tut euch was Gutes! Backt euch euren lieblings Kuchen, hört die lieblings Platte und tanzt durch die Wohnung, macht euch nen Beauty-Abend und entspannt mal wieder richtig. Lasst euch nicht von einer Werbeindustrie sagen, wie viel ihr Wert seid oder wie ihr das Kompensieren könnt. Wir sind alle (mit oder ohne Partner) unglaublich viel Wert und wir werden alle geliebt, von der Familie, den Freunden oder Arbeitskollegen.

Mein Fazit: Es ist ganz ok an diesem Tag ein komisches Gefühl im Bauch zu haben wenn man heute alleine ist und es ist auch ok das zu zugeben! Tut euch selbst etwas Gutes in From von Zeit und egal wer euch in eurem Leben bereichert sagt ein liebes Wort heute, dann kommt ganz viel Liebe auch zurück! Wenn man in einer Beziehung ist, habt keine großen Erwartungen, Gesten sagen nichts darüber aus ob eine Beziehung gut oder schlecht ist und an alle: macht euch nicht verrückt, es ist nur der Valentinstag!

You Might Also Like:
Search by Tags

© 2018 by Bele Marie, Stuttgart, Germany | IMPRESSUM